PFLEGEprevent - Dem Fachkräftemangel möglichst früh entgegenwirken!

 

 

Gemeinsam mit dem Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) und in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Public Health und Versorgungsforschung der Ludwig-Maxilians-Universität (LMU) München führt der Bayerische Heilbäder-Verband e.V. ein Projekt zur betrieblichen Gesundheitsförderung durch. Ziel ist es, ein Präventionsprogramm speziell für Pflegekräfte zu entwickeln.

 

PFLEGEprevent

 

Ablauf

Um bei der Entwicklung des Präventionsprogrammes die Inhalte auf die Bedürfnisse der Pflegekräfte zuzuschneiden, findet zu Projektbeginn eine deutschlandweite Expertenbefragung statt. Daran teilnehmen können alle sowohl ambulant als auch stationär tätigen Pflegefachkräfte sowie Hilfs- und Assistenzkräfte.

Zur Onlinebefragung: https://pflegeprevent.de

Anschließend wird das Präventionspogramm im Rahmen einer Pilotstudie erstmalig durchgeführt. Dabei erhalten die sich beteiligenden Pflegekräfte ein fünftägiges Gesundheitscoaching im bayerischen Staatsbad Bad Reichenhall-Bayerisch Gmain sowie nach drei und sechs Monaten jeweils einen Auffrischungstag in Wohnortnähe, um das im Gesundheitscoaching Gerlernte zu festigen.

Die im Rahmen der Pilotstudie erhobenen Effekte der Präventionsmaßnahme werden wissenschaftlich untersucht. Auch die Zufriedenheit der Teilnehmer mit dem Programm wird abgefragt.

Nach der Evaluierung und Übertragung auf weitere bayerische Heilbäder und Kurorte soll das Präventionsprogramm allen Interessierten aus der Pflegebranche zugänglich gemacht werden.

 

Finanzierung

Das Pilotprojekt wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gefördert.

Durch die Studienfinanzierung werden im Rahmen der Pilotstudie "Präventiv der Arbeitsbelastung von Pflegekräften begegnen - Körper, Geist und Seele stärken" (PFLEGEprevent) folgende Kosten übernommen:

- fünftägiger Aufenthalt im bayerischen Staatsbad Bad Reichenhall-Bayerisch Gmain mit einer Aufwandsentschädigung in Höhe von 200 Euro (entspricht fünf Übernachtungen mit Frühstück zu 40 Euro pro Nacht)

- 500 Euro für die medizinisch-therapeutischen Leistungen im Kurort

- je wohnortnahem Auffrischungstag (nach drei und sechs Monaten)  eine Aufwandsentschädigung von 30 Euro

 

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnehmen können alle berufstätigen Pflegekräfte (Alten- und Krankenpflege) im Alter zwischen 18 und 65 Jahren.