Positionspapiere und Resolutionen

 

Die bayerischen Heilbäder und Kurorte haben in den vergangenen Jahrzehnten einen großen Strukturwandel erlebt. Sie haben dabei auf die zahlreichen Gesundheitsreformen reagiert, sich den Herausforderungen gestellt und neue Therapiekonzepte und Angebote entwickelt.

Dennoch ist es wichtig, dass Politik und Kostenträger Strukturen und Rahmenbedingungen für eine tragfähige und langfristige Prävention schaffen.

Der Bayerische Heilbäder-Verband e.V. setzt sich deshalb gegenüber der Politik und den Kostenträgern für die Interessen seiner Mitglieder ein und verleiht seinen Forderungen durch Resolutionen und Positionspapiere Nachdruck.

 

Initiative zur Erhöhung der Investitionspauschale (Januar 2018)

Die in vielen Heilbädern und Kurorten angespannte finanzielelle Situation könnte durch die Erhöhung der Investitionspauschale gemildert werden. Vorsitzender Klaus Holetschek, MdL und Walter Taubeneder, MdL haben hierzu eine entsprechende Initiative gestartet.

 

Resolution des Landesgesundheitsrates Bayern (Juni 2016)

Auch der Landesgesundheitsrat Bayern unterstützt die Forderungen des Bayerischen Heilbäder-Verbandes e.V. mit einer entsprechenden Resolution.

 

Resolution zum Entwurf des Präventionsgesetzes (November 2014)

Der Bayerische Heilbäder-Verband e.V. begrüßt grundsätzlich den Entwurf eines Präventionsgesetzes auf Bundesebene, fordert aber eine stärkere Berücksichtigung der Heilbäder und Kurorte sowie deren natürliche Heilmittel und traditionellen Naturheilverfahren.

 

10 Thesen zur Gesundheitswirtschaft (Januar 2011)

Die bayerischen Heilbäder und Kurorte sind ein wichtiger Bestandteil der Gesundheitswirtschaft. Diese gilt es auch in den kommenden Jahren zu stärken.